Warum GeckoGrip™ eine kleine Sohlen-Revolution bedeutet

Warum GeckoGrip™ eine kleine Sohlen-Revolution bedeutet - Winqs Sports

Damit der WINQS Zerofly gleich auf allen Fronten überzeugt, haben wir von Anfang an eine Reihe profilierter Partner ins Boot geholt. Einer davon ist der legendäre Reifenhersteller Michelin. Neben dessen recyceltem Sohlenmaterial ermöglicht GeckoGrip aber auch eine innovative Reparatur-Lösung.

Tatsächlich hält das französische Unternehmen Michelin seit Jahrzehnten nicht nur mehr Autos auf der Strecke. Michelin hat sich auch als eine Spitzenadresse für besonders anspruchsvolle Schuhsohlen einen Namen gemacht - etwa für Outdoor- oder Laufsport.

"Wir hatten mit Michelins Spitzensohlen bereits früher Erfahrung gemacht", erklärt Jan Kratochvil, Co-Gründer von Winqs. "Als wir erfuhren, dass dort ein neues Nachhaltigkeitsprogramm gestartet wird, sind wir sofort vorstellig geworden. Und das Ergebnis ist unsere Performance-Außensohle GeckoGrip™."

 

 

Der Hybrid Rubber von Michelin verwertet recycelte Gummi-Reste, die bewusst nicht durch die Automobilindustrie, sondern ausschließlich bei der Herstellung anderer Schuhe entstanden sind. So wird der Bedarf an frischem Gummi-Material reduziert. Ein kleiner Schritt in Richtung Zero Waste. Doch das richtige Material war nur ein Teil dieses Weges.

Alles sollte ineinandergreifen, wie Morena Baleani erklärt, die Projektverantwortliche bei JVI, dem spezialisierten Sohlenentwickler von Michelin. "Nicht nur, dass wir unsere neue Hybrid-Rubber-Technologie mit den sportlichen Ansprüchen des Schuhs perfekt kombinieren wollten", sagt Baleani. "Auch die Sohlen-Architektur, also das Profil, das wir entwickelten, musste liefern".

Und das tut sie. Die GeckoGrip Außensohle des WINQS Zerofly ist ergonomisch flexibel ausgeformt, ausgestattet mit einem Muster aus multi-direktionalen Zellen für optimalen Grip und durchsetzt mit smarten Kanälen, die Wasser abtransportieren und Aquaplaning verhindern. Die erhöhte Fersenkante beugt außerdem unangenehmem Abrutschen bei stoßartigem Fersenauftritt vor - etwa bei Bergabläufen.

"Der Zerofly war eine große Herausforderung", sagt Baleani. "Und wir sind sehr stolz, mit WINQS an diesem Projekt mitgearbeitet zu haben."

Doch würde die Reise hier schon enden, wären wir noch zu weit von unseren Ansprüchen entfernt. Was also könnte die Außensohle eines Spitzenlaufschuhs noch nachhaltiger machen?

"Irgendwann ist natürlich jede Außensohle fällig", erklärt Jan Kratochvil. "Entweder sie wurde zu oft beschädigt oder schlichtweg durchgelaufen. Deshalb gleich ein neues Schuhpaar verkaufen zu wollen, widerspräche aber unserem Nachhaltigkeitsanspruch."

Deswegen stellt WINQS seinen Reparatur-Partnern neue Originalteile zur Verfügung. Ist die Sohle also nach dem dreißigsten Marathonlauf doch etwas müde geworden, der Schuh sonst aber noch gut in Schuss, kann die Sohle einfach für eine neue ausgetauscht werden - und es ist nicht nötig gleich einen komplett neuen Schuh herzustellen.